über mich

Ich bin ein gebürtiger Dresdner des Jahrganges 1962.

Psychobionik

Ich bin mit Leib und Seele Euer Innenweltbegleiter.

Nach der POS lernte ich Baufacharbeiter mit Abitur, studierte zum Bauingenieur, kann und will die Armeedienstzeiten in der NVA (Grundwehrdienst und Reserve) als mich unangenehm berührend nicht ausblenden, arbeitete vor der Wende im VEB Kreisbau Meißen, verließ diesen mit der Wende, wirkte nach besten Kräften für das Neue Forum Meißen und gründete 1990 einen Spezialbaubetrieb (Rißsanierung, Vernadelung, Schwamm & co.). Diesen löste ich 2008-11 auf.

Besonders durch meine langjährige Partnerin und für mich sehr wertvolle Freundin, Mutter unserer Kinder, konnte ich mich in einem Prozeß über Jahre mit verschiedenen Selbsterfahrungen und anderen alternativen Methoden zunehmend als mich selbst wahrnehmen und darf und will in diesem Lebensprozeß mit Euch allen sehr gern weiter lernen, wachsen und reifen.
Zu den mir begegnenden Methoden auf meinem Selbstfindungsweg gehörten u.a. Reiki, Psychodrama, enlightment intensive, Waldorfpädagogik und systemische Arbeit.
Ich stand zeitweilig dem nunmehr aufgelösten Waldorfschulverein Meißen-Radebeul e.V. vor. Dieser war Gründungspfeiler und anfänglich auch Impulsgeber der Freien Werkschule Meißen.Wir lernten ca. 2000 die Synergetik-Therapie (heute in ihrer 13. Entwicklungsstufe Psychobionik genannt) kennen.
Die Berufsausbildung zum Synergetik-Therapeuten mit Praxislizens absolvierte ich von 2003 bis 2005 und bis 2008 einem Ausbildungsprozeß zum Synergetik-Profiler, bzw. seit 2012 zum Psychobioniker.
2016  wurde ich Mitbegründer des neuen Berufes „psychobionischer Krebsbegleiter“.
Sehr stolz bin ich auch auf unseren noch kleinen aber besonderen Berufsverband.

Zu finden bin ich in einem großen Vierseithof an der Elbe in Sachsen zwischen Riesa und Meißen. Hier gebe ich psychobionische Einzelsitzungen und Seminare und freue mich Euch auf Eurem Selbstklärungs- bzw. Selbstheilungsweg begleiten zu dürfen.

Abschließend möchte ich noch die derzeitige Präambel – ich hoffe und glaube nicht nur meiner – Vision für diesen Hof vorstellen:

Vision:  einfach(es) Leben im Vierseithof Niedermuschütz
Hier leben und arbeiten zwei bis vier Parteien, bewirtschaften den Hof als Hafen im Sturm der Gesellschaft – für Dritte im Sinne „Nimm Dir eine Auszeit, kläre Dich Selbst und geh wieder in Dein Leben
Belebt wird der Hof durch Psychobionik und vieles mehr.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gern sage ich Euch auf folgenden Seiten mehr über mein Menschenbild, und Weltanschauung sowie über meine Wünsche

Hier ein Videointerviev von unserer Meißner Mahnwache für Frieden vom 4.1.16   welche seit dem 30.6.2014 bis zum Schluß etwas unbeständiger August 2018 jeden Montag18:00 in Meißen auf dem Markt stattfand.  … und ein weiteres vom  5.12.16

… und das ist meine Essenz aud den Mahnwachen:     Die Welt nach dieser Gesellschaftsordnung sollte zunehmend folgende Grundpfeiler haben: radikal friedlich, mitmenschlich und ausbeutungsfrei. Ich finde das sollte unser gemeinsames Ziel, unsere Vision sein. Jeder steht heute wo er steht mit seiner Meinung, Standpunkt, Entwicklung – und hat damit für sich recht ! Das ist unser Ausgangspunkt um dann gemeinsam für obige Vision – für die gute Zukunft unserer Kinder zu streiten – zu gehen. Uns verbindet das Ziel, lasst uns gemeinsam Menschheit sein – mit allem Individualismus eines jeden – für solches Ziel. „Der (mehr und mehr gemeinsame) Weg (dorthin) ist (sei) das (kleine) Ziel.“

und hier noch mein Artikel im „einfach Ja“  Nov/Dez16 über
Auswirkungen von Traumen unserer Vorfahren in unser heutiges Leben

weiteres findet ihr auf instagramm oder facebook oder twitter