Psychobionik vs „Neue Medizin“

Für dieses Thema verlinke ich gern auf die sehr gute Seite meiner Berliner Kollegen Ingrid & Peter Scharf.

Mit der von mir erstellten pdf-Datei möchte ich aufzeigen, 
dass in der „Neuen Medizin“ Psyche schlicht nicht als eigenständige den Menschen steuernde „Software“ verstanden wird. 
Damit bleibt sie mental, also auf der Ebene des Bewußtseins. Dieses ist zwar zur Selbstreflexion fähig, 
auslösende Lebenskonflikte können erkannt werden usw. nicht jedoch die dahinter wirkenden „Softwareanweisungen“ 
der Psyche … 
Mit der Erkenntnis des Ereignisschocks usw. kann Gesundung des Körpers entstehen, 
die tieferen Muster der Psyche werden davon allerdings nicht verändert. 

Gesundheit erfordert als Hauptgrundlage eine möglichst urbildhaft geklärte Psyche.